1971

Abstieg in die 1. Kreisklasse nach Ausscheidungsspiel in Hamm. Der SuS Rünthe hatte zu viele Spielerabgänge zu verzeichnen, nach dem nicht geschafften Aufstieg 1970.

 

1970

Der Aufstieg zur Landesliga wurde am Letzten Spieltag mit einer 0:2 Niederlage in Neubeckum verspielt. Aufsteiger war dadurch der VfL Altenbögge mit 2 Punkten Vorsprung.
Der größte Erfolg war das erreichen des DFB-Pokals in die Runde der letzten 128 Mannschaften in ganz Deutschland. Der SuS Rünthe konnte dabei Mannschaften wie SV Herringen und Teutonia Lippstand mit jeweils 4:1 Siegen schlagen, obwohl diese Mannschaften höheren Spielklassen angehörten. Der SuS Rünthe musste sich dann den Aufsteiger zur 2. Bundesliga Westfalia Herne mit 2:7 geschlagen geben und schied aus.

Der Verein stand zudem auf dem Totoschein in Deutschland und konnte dafür sogar einen Geldbetrag verbuchen.