Suntrop-Otto


Vielen Dank an alle für die Unterstützung beim Weihnachtsmarkt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vorweg möchten wir uns recht herzlich für die Berichterstattung aus allen Presse Lagern bedanken. Auch sie haben dazu beigetragen, dass der Rünther Weihnachtsmarkt wieder eine gut besuchte Veranstaltung wurde.

In ruhiger und weihnachtlicher Atmosphäre sind den Besuchern zahlreiche Attraktionen geboten worden. Hierzu zählte eine Tombola, ein Kettenkarussell, ein Zauberclown und Feuerspucker und der Männergesangsverein. Hauptakteure waren aber unbestritten die Kinder und Jugendgruppen, die sich auf dem Weihnachtmarkt präsentierten. Angefangen von den professionellen kleinen Baumschmückern aus den Kindergärten und der Jugendmannschaften des SuS Rünthe, über die Tanz- und Aikidogruppen des TLV, TuS Sunshine Rünthe und der Saxofongruppe der Musikschule Bergkamen – alle trugen dazu bei den Weihnachtsmarkt zum Leben zu erwecken. „Es muss jedem bewusst sein, dass es nicht damit getan ist Weihnachtshütten aufzustellen.“ Deshalb müssen wir uns auch bei allen ehrenamtlichen Helfern, Schülern und Lehrern bedanken, die unter anderem das Karussell beaufsichtigten oder dafür gesorgt haben, dass die Besucher Kaffee und Kuchen, eine leckere Currywurst oder ein warmes Getränk bekamen. Die Musik- und Lichttechnik stellte uns Familie Närdemann zu Verfügung und auch der Schützenverein Rünthe unterstützte uns wieder mit Gerätschaften. Auch die zahlreichen Budenbetreibern müssen erwähnt werden, die mit ihren toll geschmückten Buden zur weihnachtlichen Stimmung viel beigetragen und die Besucher mit ihren Waren und Köstlichkeiten verwöhnt haben.

Was oft untergeht ist der Einsatz der Stadt Bergkamen. Hier haben wir einen Unterstützer gefunden, der uns an allen Seiten schnell und unkompliziert geholfen hat. Finanziell können wir sagen, dass wir den Verlust aus dem letzten Jahr wieder gut gemacht haben. „Wir schmeißen mit den Budenbetreibern zusammen und spenden wieder gemeinsam an die „Aktion Lichtblicke““

„Nach dem Weihnachtsmarkt ist vor dem Weihnachtsmarkt“ – streng nach diesem Motto konnten wir schon den Bürgermeister über die Zukunft des Schulhofes als Austragungsort 2015 interviewen. Er sah es nicht als Problem die Örtlichkeit weiterhin für den Weihnachtsmarkt zu nutzen. Wir möchten die Bürger bitten, uns Kritik zukommen zu lassen. Positiv, wie nagativ – nur so können wir noch besser werden – auch wenn man es, wie jeder weiß, nicht immer allen recht machen kann.