Darko


1946

Versuch eines Freundschaftsspiel gegen die  Sportgemeinschaft Werne, scheiterte, da belgische Panzer den Sportplatz in Werne besetzten. Fußballbegeisterte Rünther treffen sich auf einen Platz am Schacht III um diesen für den Spielbetrieb auf die vorgegebene Größe zu errichten, dass dort auch Fußball gespielt werden konnte. Der Sportplatz war 10 Meter zu kurz und 5 Meter zu schmal. Dies war deshalb notwendig geworden, weil die Gemeinde Rünthe, die Aufkündigung des Sportplatzes in Rünthe-Süd vollzog. Die Gemeinde bot dem SuS Rünthe 08 den Aschenplatz am Schacht III an. Diesen durfte der Verein mit dem Feldhandballern gemeinsam nun nutzen. In einer beispielhaften Aktion, schafften gemeinsam, Spieler, Vorstand und viele weitere Mitglieder mit Schaufeln, Hacken und Karren an allen Wochentage vom festen Sockel vor dem Kühlturmbecken über 500 m/3 Abraum ins Gelände nördlich vom Becken zu karren und zu verteilen, so dass das Spielfeld zur Gründung des Großvereins Spiel und Sport Rünthe mit einem Fußballgroßkampf gegen Werne vor fast 3000 Zuschauern stattfinden konnte. Der Platz hatte nicht nur die erforderlichen Mindestmaße, er war eingeebnet und mit von der Gemeinde gelieferten Sand trocken gelegt.

1945

Im Sommer wurde der Spielbetrieb soweit es ging wieder aufgenommen.