1943

Der Spielbetrieb wird ganz aufgegeben. Es gründeten sich in den Kriegsjahren noch Kriegsspielgemeinschaften wie SV Rünthe, Spielvereinigung Werne, VfL Werne (früher ATV Werne)


 1939

SV Rünthe wird in die Kreisklasse Hamm eingeteilt. Durch den 2. Weltkrieg ist der Spielbetrieb sehr unregelmäßig.

1938

Aufstieg in die 1. Kreisklasse Hellweg. 3. Platz der A-Jugend bei den Westfalenmeisterschaften, Spielgegner waren damals: SuS Soest, Praußen Werl, Schwarz-Gelb Unna 07, Sportclub Unna 08, SV Holzwickede, SV Massen, BV Königsborn, BV Heeren,  VfL Kamen, TuS Bergkamen, SV Rünthe,
Die Spielergebnisse des SV Rünthe lauteten

SV Rünthe
-

SuS Soest

1:0 2:2
 
-
Preußen Werl 3:1 2:3
 
-
Schwarz Gelb Unna 1:2 0:1
 
-

Sportclub Unna

4:3 1:4
 
-
SV Holzwickede 3:1 1:3
 
-

SV Massen

0:2 5:2
 
-
BV Königsborn 2:0 1:4
 
-
BV Heeren 0:3 1:0
 
-
VfL Kamen 0:2 1:0
 
-

TuS Bergkamen

0:9 1:6

SV Rünthe erreichte in der 1. Kreisklasse 17:23 Punkte und bestritt sein 1. Meisterschaftsspiel gegen den SuS Soest das 1:0 gewonnen wurde, durch ein Tor von Otto Beyer. SV Rünthe galt als Absteiger, errang aber einen Mittelplatz. Meister wurde Schwarz-Gelb Unna 07 vor TuS Bergkamen, Unna scheiterte jedoch in den Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse.


1935

Aufstieg in die 2. Kreisklasse


1933

Auflösung aller Sportvereine bis auf die Deutsche Turnerschaft (DT) durch die Nazis. Der Versuch der DT auch die Fußballer zu erfassen scheiterte. Gründung des Spielvereins Rünthe als neuer Verein. Einteilung in die 3. Kreisklasse Hamm. Die Spielklassen waren damals: Gauliga, Bezirksliga, 1. Kreisklasse, 2. Kreisklasse, 3. Kreisklasse. Sieger der 1. Kreisklasse mussten Aufstiegsspiele zur Bezirksliga austragen.


1927

Spielgegner waren des ATV: Morgenrot Kamen, ATV Bergkamen, ATV Evenkamp, BR Billmerich, bekannte Spieler waren in Kamen (Pfeiffer), Bergkamen (Lachnit) Evenkamp (Kasper, Laufen).
Der ATV war ein eigener Verband im Gegensatz zum WSV (Westdeutscher Spielbetrieb) der jetzige DFB

1926

Bau einer Turnhalle und eines Sportplatzes in Rünthe-Süd. Zusammenschluss mit dem ATV
(eigener Verband) ATV/DJK Rotsport


1918/19

Spielbetrieb wird nach dem 1. Weltkrieg wieder aufgenommen. Sportplatz: Platz des ATV

(Arbeiter-Turnverein) in Overberge. Einteilung in die C-Klasse


1908

Gründung des Vereins „Blau Weiß Rünthe in der Gaststätte Fischer durch 15 Personen.

1. Vorsitzender ist Stefan Poggenpohl. Der Mitgliedsbeitrag pro Monat betrug 0,30 Mark

Aber die Spielstätte des gerade gegründeten Fußballvereins war damals eine heikle Angelegenheit und die Fußballer scheuten sich nicht primitive Tore ohne Erlaubnis auf die Wiese des Landwirtes Elberg zu setzen. Hier wurden die Fußballer am wenigsten gestört, es war bald wie ein stilles Einverständnis des Bauern Elberg.